Der Schamserberg – Muntogna da Schons

Ideal zum Wandern, Mountainbiken, Schneetourengehen, Skifahren, Splitboarden und Schlitten, man kann auswählen was man möchte an unserem sonnigen Berg, einfach geil!
Übernachten lässt es sich natürlich am besten bei uns im gemütlichen La Grobla.

Muntogna da Schons mit Donat im Vordergrund

Piz Beverin Wanderung

Der Piz Beverin ist einer der berühmtesten Aussichtsberge Graubündens. Von Mathon aus startet die Wanderung Richtung Alp Oberst. Danach zum Beverin Pintg und über die berühmte Leiter, zum letzten Teil des Aufstiegs, hoch auf den Gipfel. Tolle Aussicht garantiert!

Route ab Beverin Pintg
Aussicht nach Norden
Die berühmte Leiter

Berg-Anemonen an einem versteckten Ort

Der Schnee macht Platz für die ersten Frühlingsboten. Nicht nur eine oder zwei, nein es ist eine ganze Kolonie von Berg-Anemonen. Auf einer Höhe von 2600 m ü. M, auf der Alp Anarosa entdeckt. Das macht Lust auf die bevorstehende Wandersaison.

Berg-Anemonen, weit über dem Lai Grand

Frühling und Osterzeit im La Grobla

Nun meldet sich der Frühling, auch hier bei uns in Donat, langsam zurück. Die Osterglocken blühen und sind bereit für ihren grossen Tag.
Wir sind uns sicher, dass sich auch der Osterhase im La Grobla sehen lassen wird. Buchen Sie jetzt Ihre Osterferien bei uns!

Osterglocken direkt beim Haus

Traumwetter

Bei uns gibts in diesen Tagen gratis dazu, das Traumwetter! Einfach herrlich für winterliche Ausflüge am Berg und Tal. Sportlich unterwegs sein oder einfach die Nase in die Sonne halten und geniessen. Hoch oben in den Bergen oder fünf Spazierminuten von der Ferienwohnung La Grobla entfernt. Alles ist möglich im Naturpark Beverin!

Aussicht in der nähe vom Piz Beverin

Skitouren-Saisonstart

Mit den ersten Schneefällen, ist am Schamserberg die Skitouren Saison bereits losgegangen. Es liegt eine schöne Schneedecke oberhalb der Waldgrenze. Ob das wohl so bleibt oder doch die Wanderschuhe nochmals zum Einsatz kommen?

Unterwegs zum Carnusapass

Die Ruine der Burg Cagliatscha

Die Ruine der Burg Cagliatscha liegt bei 1182 m ü. M. zwischen Andeer und Clugin auf einem Felsvorsprung hoch über dem Tal. Sie ist vom La Grobla aus, zu Fuss, in rund einer Stunde problemlos erreichbar. Vor der Ruine liegt ein Picknickplatz mit Feuerstelle und einem Brunnen.

Cagliatscha mit Picknick-Platz

Anlage

Vom ursprünglich fünfstöckigen Wehrturm hat sich nur die etwa 8,5 Meter lange Südostwand erhalten, sowie die Ansätze der angrenzenden Wände. An der Innenseite kann anhand des Verputzes die Einteilung der Geschosse abgelesen werden. Die Mauerdicke beträgt unten 2,3 Meter und verjüngt sich gegen oben auf 1,75 Meter. Auffallend sind die verschiedenfarbigen Steine aus denen der Turm gebaut wurde. Die Ecksteine, lange Bossenquader, weisen einen präzisen Kantenschlag auf.

Rekonstruktionsskizze Cagliatscha

Der mächtige Bergfried war in den obersten beiden Geschossen von einer weit ausladenden hölzernen Wehrlaube umgeben. Der ursprüngliche Hocheingang zum Turm lag im zweiten Geschoss der Nordostwand und wurde wohl aus strategischen Gründen ins dritte Geschoss verlegt. An der Abbruchkante ist eine Hälfte davon erhalten geblieben. Spuren eines Berings fanden sich keine. Eine dendrochronologische Untersuchung eines Dachbalkens ergab eine Bauzeit im Jahr 1266. Damit ist das Dach von Cagliatscha der älteste originale Dachaufbau der Schweiz. Quelle: Wikipedia

Bergfrühling am Schamserberg

Der Frühling am Schamserberg hat sich dieses Jahr ein wenig mehr Zeit gelassen mit seinem Einzug. Nun schaut aber hier und da ein Krokus aus der Erde und der Schnee verzieht sich immer mehr. Der Frühling erwacht!

Krokuse am Piz Beverin