Skitouren-Saisonstart

Mit den ersten Schneefällen, ist am Schamserberg die Skitouren Saison bereits losgegangen. Es liegt eine schöne Schneedecke oberhalb der Waldgrenze. Ob das wohl so bleibt oder doch die Wanderschuhe nochmals zum Einsatz kommen?

Unterwegs zum Carnusapass

Die Ruine der Burg Cagliatscha

Die Ruine der Burg Cagliatscha liegt bei 1182 m ü. M. zwischen Andeer und Clugin auf einem Felsvorsprung hoch über dem Tal. Sie ist vom La Grobla aus, zu Fuss, in rund einer Stunde problemlos erreichbar. Vor der Ruine liegt ein Picknickplatz mit Feuerstelle und einem Brunnen.

Cagliatscha mit Picknick-Platz

Anlage

Vom ursprünglich fünfstöckigen Wehrturm hat sich nur die etwa 8,5 Meter lange Südostwand erhalten, sowie die Ansätze der angrenzenden Wände. An der Innenseite kann anhand des Verputzes die Einteilung der Geschosse abgelesen werden. Die Mauerdicke beträgt unten 2,3 Meter und verjüngt sich gegen oben auf 1,75 Meter. Auffallend sind die verschiedenfarbigen Steine aus denen der Turm gebaut wurde. Die Ecksteine, lange Bossenquader, weisen einen präzisen Kantenschlag auf.

Rekonstruktionsskizze Cagliatscha

Der mächtige Bergfried war in den obersten beiden Geschossen von einer weit ausladenden hölzernen Wehrlaube umgeben. Der ursprüngliche Hocheingang zum Turm lag im zweiten Geschoss der Nordostwand und wurde wohl aus strategischen Gründen ins dritte Geschoss verlegt. An der Abbruchkante ist eine Hälfte davon erhalten geblieben. Spuren eines Berings fanden sich keine. Eine dendrochronologische Untersuchung eines Dachbalkens ergab eine Bauzeit im Jahr 1266. Damit ist das Dach von Cagliatscha der älteste originale Dachaufbau der Schweiz. Quelle: Wikipedia

Bergfrühling am Schamserberg

Der Frühling am Schamserberg hat sich dieses Jahr ein wenig mehr Zeit gelassen mit seinem Einzug. Nun schaut aber hier und da ein Krokus aus der Erde und der Schnee verzieht sich immer mehr. Der Frühling erwacht!

Krokuse am Piz Beverin

Skitouren-Eldorado

Diesen Winter hat es bei uns in den Bergen viel Schnee gegeben, ja sogar sehr viel Schnee! Skitouren am Schamserberg werden diesen Frühling noch lange möglich sein!

Unseren Belegungskalender aufrufen, mögliche Daten aussuchen, buchen und eine super Auszeit bei uns geniessen.

Unterwegs zum Parpeinahorn

Schlittelparadies

Mit dem Postauto ab Donat nach Mathon, nach Lust und Laune zu Fuss noch weiter auf der Schlittelpiste hoch. Total sind am Schamserberg, wenn es die Schneeverhältnisse zulassen, 13 km Schlittenbahnen präpariert . Dann mit dem Schlitten runter ins Tal bis vor die Haustüre vom La Grobla. Herrlich für Gross und Klein!

Einmaliger November!

Hier bei uns in der Region Viamala hatten wir wunderbare Herbsttage. Im November schien fast jeden Tag die Sonne und es herrschte Wanderwetter, herrliche Ausflüge konnte man unternehmen. Wie hier auf dem Foto, war manchmal auch die Gastgeberin Romana mit dem E-Bike oder den Wanderschuhen unterwegs und genoss den schönen Martini Sommer.

Nun ist aber Schnee angesagt und wir freuen uns! Schneeschuhe, Tourenski, Splitboard und Schlitten sind bereit!

Gastgeberin Romana unterwegs in den Schamser Bergen

Wanderung zum Libi-See

Der Libi-See befindet sich auf einer Höhe von 2001 m ü. M. Im Herbst kann es auf dieser Höhe vorkommen, dass es eine Wanderung im Schnee ist. Libi ist übrigens die romanische Bezeichnung für schöner See darum heisst er bei uns eigentlich einfach Libi.

Libi

Kochen in der Ferienwohnung La Grobla

Mit der traditionellen Bündner Speise Tatsch, wird der Urlaub auf dem Land auch zum kulinarischen Erlebnis.

Zutaten für 4 Personen

  • 3 Bio-Eier
  • 1/2 kl Salz
  • 4 dl Milch
  • 300 g Mehl
  • 25 g Butter (zum Anbraten)

Zubereitung

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Eier und Milch verquirlen und mit dem Mehl mit einem Schwingbesen zu einem glatten Teig verrühren, bis sich Blasen bilden. Teig zugedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen. Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen. Den Teig dazu giessen und bei mittlerer Hitze mit zwei Holzkellen in Stücke reissen bis es nur noch kleine Stückchen sind, diese rundum knusprig anbraten. Tatsch mit Kompott oder Apfelmus servieren. Dazu passt auch ein Stück Bio-Bergkäse.

Guten Appetit!

Zum Piz Tarantschun

Mit dem Bus Alpin, der Donnerstag bis Sonntag bis zum Parkplatz Tguma fährt. Von da, auf ziemlich einfachem Wanderweg, zum Carnusapass und dann direkt hoch zum Gipfel. Wanderzeit ca. 1 1/2 Std. Zu sehen sind viele Munggen, eine herrliche Bergwelt und mit etwas Glück auch Steinböcke, sie sind nähmlich dort zu Hause!

Gipfel Piz Tarantschun mit sicht zum Piz Beverin

Ausflug zur Alp Nurdagn

Schon bald ist es soweit und wir können die Köstlichkeiten auf der Alp Nurdagn, die wir zu Fuss oder mit dem Bike erreichen, wieder geniessen. Herrliche Aussicht und eine Stärkung mit zum Beispiel Kaffee und Kuchen erwartet uns hier.

Alp Nurdagn 2261 m